| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Food Trails - Funchal ist Partner
 1
30.12.20 21:05
Jardineira 

Administrator

Food Trails - Funchal ist Partner

Funchal ist eine der elf europäischen Städte, die Partner des FOOD TRAILS-Projekts sind, das vom EU-Programm „Horizont 2020“ finanziert wird.

Dieses Projekt zielt darauf ab, ein Netzwerk von Städten zu schaffen, die sich als Schlüsselorte darstellen, um gemeinsam mit Bürgern und Partnern die Umgestaltung des Lebensmittelsystems neu zu erfinden und einen Beitrag zu leisten und die Grundlagen für die Entwicklung einer lokalen Lebensmittelstrategie zu schaffen. FOOD TRAILS startete am 16. Oktober, dem Welternährungstag, und dauert vier Jahre mit einem Gesamtbudget von 12 Millionen Euro.

Die Stadträtin der Bildungsabteilung des Stadtrats von Funchal, Madalena Nunes, erklärt: „Diese Initiative zielt darauf ab, einen gesünderen Lebensmittelkonsum zu fördern und den Lebensstil der Bevölkerung von Funchal zu verbessern. Aufgrund des Klimawandels und des Auftretens der COVID-19-Pandemie widmen die Städte ihrer Lebensmittelpolitik und dem landwirtschaftlichen Produktionsprozess mehr Aufmerksamkeit. Deshalb glauben wir, dass dies der perfekte Zeitpunkt für eine Partnerschaft ist diese Initiative und teilen Wissen und Ideen darüber, wie wir aussehen und mit unserem Essen interagieren können. “

Der Stadtrat von Funchal beabsichtigt, mit FOOD TRAILS ein Living Laboratory - Urban Living Lab - zu schaffen, in das die städtischen Märkte, Schulen und lokalen Partner aus den unterschiedlichsten Bereichen einbezogen werden können, insbesondere in Bezug auf Produktion, Transformation und nachhaltigen Lebensmittelkonsum und Lebensmittel und ökologische Kompetenz.

Der Bürgermeister sagt: „Keine Gemeinde hat die Autonomie, allein an der Lebensmittelpolitik zu arbeiten. Wir wollen partizipative Methoden implementieren, die Bürger und lokale Partner in die Lebensmittelpolitik einbeziehen, und so eine kommunale Lebensmittelstrategie entwickeln, die die Schaffung von Maßnahmen und Strategien fördert, die unser gemeinsames Bewusstsein für Risiken und ökologische Nachhaltigkeit verbessern und den Konsum anregen lokale und saisonale Produkte. “

Während des Projekts wird CMF auch in Zusammenarbeit mit der Universität von Madeira über das ISOPlexis - Zentrum für Nachhaltigkeit der Landwirtschaft und Lebensmitteltechnologie an der Entwicklung einer atlantischen Ernährung und nachhaltigeren Initiativen zur Lebensmittelproduktion arbeiten. ISOplexis-Germobanco zielt darauf ab, die Erhebung und Erhaltung der Agrodiversität in der autonomen Region Madeira zu fördern.

Der Mailänder Pakt für städtische Lebensmittelpolitik (MUFPP) in Italien ist seit 2015 das Referenzdokument für die Definition der Lebensmittelpolitik. Derzeit führt die Stadt das Konsortium von 19 Partnern bei der Umgestaltung von Lebensmittelsysteme im Rahmen des Projekts „FOOD TRAILS“.

Die elf Partnerstädte für diese Initiative sind Funchal, Bergamo, Birmingham, Bordeaux, Kopenhagen, Grenoble, Groningen, Mailand, Thessaloniki, Tirana und Warschau. Dazu kommen mehrere europäische Universitäten und Interessengruppen, darunter: Fondazione Milano Politecnico, Eurocities, Slow Food International, EAT Fondation, Universität Cardiff, Wageningen Research, Roskilde Universitet und Cariplo Factory.

Quelle: RTP

 1
Lebensmittelkonsum   Interessengruppen   Produktionsprozess   TRAILS-Projekts   Referenzdokument   Lebensmittelstrategie   unterschiedlichsten   landwirtschaftlichen   Zusammenarbeit   Lebensmitteltechnologie   Welternährungstag   Aufmerksamkeit   COVID-19-Pandemie   Nachhaltigkeit   Bildungsabteilung   Lebensmittelpolitik   Lebensmittelsysteme   Lebensmittelsystems   Lebensmittelproduktion   ISOplexis-Germobanco






Madeira