| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Ust für Lebensmittel
  •  
 1 2
21.10.11 09:16
de_uhls 

Madeira-Riesenfingerhut

Ust für Lebensmittel

Habe hier eine Anfrage erhalten:

"LAUT MEINEN BEKANNTEN IN PORTUGAL WURDE SEIT LETZTER WOCHE DIE USt FÜR LEBENSMITTEL VON 6% AUF 23% ANGEHOBEN, NUR BROT IST HIERVON AUSGENOMMEN."

Das betrifft sicherlich das Festland, wie sieht es auf Madeira aus?

Gruß

Fränki

21.10.11 13:08
maracuja 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Ust für Lebensmittel

ja - auch auf Madeira wird die Umsatzsteuer angehoben, aber erst mit Jahresbeginn 2012 auf dem Festland wie auch auf Madeira. Bis dahin sind es ja nur noch ein paar Tage .
Die Besteuerungssätze bei Brot, Milchprodukten usw. sind unterschiedlich, nur beim Wein scheint es keine Erhöhung zu geben.
Müßte mal in einem der letzten Diarios (hiesige Tageszeitung) nachschauen, da war es angekündigt. Vielleicht hat jemand die Zeitung aufmerksamer gelesen als ich und weiß die neuen Steuersätze.
Aber für das kommende Jahr ist nicht nur eine Erhöhung der Umsatzsteuer geplant

maracuja



... und wer Lust auf ein sehr individuelles Quartier auf Madeira hat wirft einen Blick auf www.sonho-lindo.eu
P.S. "sonho lindo" ist portugiesisch und heißt auf deutsch "schöner Traum""

21.10.11 19:34
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Ust für Lebensmittel, andere Steuern

Hallo,
ganz so schlimm wird es nicht. Ich kann leider nicht auf die alten Diario-Artikel zurüchgreifen, hatte aber einiges notiert. Schon zu Jahresbeginn waren ja die Steuersätze angehoben worden, in Madeira von 4, 8 und 14% auf 4, 9 und 16%. Einige Nahrungsmittel und Getränke kamen dabei in höhere Steuerstufen ( "Lebens"-mittel eher nicht).
Auf dem Kontinent wird ab 1.1. der höchste Steuersatz 23% betragen, auf Madeira 18%. Auch die niedrigeren Sätze werden wohl angehoben.
Brot, Fisch, Fleisch, Milch, Käse ( Butter wohl auch), Gemüse, Obst, Fruchtsäfte bleiben in der niedrigsten Klasse.
Dagegen wandern Fruchtsaftgetränke, Limonaden, aromatisierte Mineralwässer, Soja-Getränke, Marmeladen, Obst- und Gemüsekonserven, Fertiggerichte und Halbfertigprodukte, wie sie inder Gastronomie verwendet werden, Margarine, auch Trockenfrüchte und Nüsse(unverständlich) in die oberste Steuersstufe. Gewöhnliche Mineralwässer kommen in die mittlere Stufe und da bleiben auch Wein und Kaffee.
Auch die Gastronomie kommt in die höchste Stufe, da sie ja schon im Einkauf für alles mehr bezahlen müssen, sieht es da düster aus, dazu wird Robert mehr sagen können.
Ausser diesen Nahrungsmittelpreisen werden die Steuern auf Strom (und Zählermiete) , auf Tabak, auf Sport- und andere Veranstaltungs-Tickets erhöht.
KFZ- Zulassungs- und Umlaufsteuer auch, Grundsteuer ( IMI) um O,1 %, Veräusserungsgewinne, Pensionen und, und und
Für eine vierköpfige Familie ( Mittelschicht) soll das alles so um die 60 - 70 Euro im Monat ausmachen. Man kann kaum glauben, dass es nicht mehr ausmacht. Trotzdem: Vernünftiges und gesundes Essen zuhause bleibt günstig!
Wir müssen ab Januar mal verstärkt auf die Kassenzettel achten.

Ich wünsche Allen Zuversicht! Liebe Grüße, madBee

21.10.11 19:53
heikeoli 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Ust für Lebensmittel

Hallo madBee,
vielen Dank für die interessante Aufstellung.
Für uns als Madeira-Urlauber ist das sicherlich ärgerlich.
Wenn man aber im Alltag 60-70 Euro im Monat weniger hat, oder berufliche Einbußen hat (zB in der Gastronimie) ist das schon etwas anderes.
Ich hoffe Madeira kommt trotz allem gut durch diese Zeiten.
heikeoli

22.10.11 09:11
de_uhls 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Ust für Lebensmittel

Hallo,

vielen Dank für die ausführlichen Beiträge.

In Europa müssen wir wohl alle jetzt etwas knabbern und hoffen, das wir diese Krise bald überstanden haben.

Madeira war - und ist jetzt erst recht ein lohnenswertes Reiseziel.

Gruß

Fränki

Zuletzt bearbeitet am 22.10.11 09:14

29.12.11 13:08
madBee 

Madeira-Strelitzie

Re: Ust für Lebensmittel

Hallo Madeira-Freunde,

das Leben ist am schwersten ...drei Tage vor dem ersten !
Nachdem eine Angleichung des höchsten Mehrwertsteuersatzes an das Niveau von Kontinental-Portugal vom Diario öfter behauptet und vom JM daraufhin immer dementiert wurde, ist es seit gestern wohl endgültig heraus: Der höchste Mehrwertsteuersatz auf Madeira wird bei 22% liegen, nur ein Prozent unter dem portugiesischen.
Das scheint ab Jahresbeginn in Kraft zu treten, schön, dass wir auch mal darüber informiert werden. Der untere Satz soll auf 5% steigen, ab April.
Als Ausgleich dafür, dass hier keine Mautgebühren fällig werden, sollen die Spritpreise kräftig ansteigen, bei Diesel soll man mit Preisen zwischen 1,55 und 1,59€ rechnen können.
Insgesamt sollen hier auf der Insel im nächsten Jahr 310 Millionen Euro mehr an Steuern eingespielt werden.
Ich denke, die meisten von uns haben noch Einsparpotential, aber für so einen Rentnerhaushalt mit 300 Euro Rente wird es echt hart.

Auch das stand kürzlich im Diario: Calheta gab 2008 400.000 € für Weihnachtsbeleuchtung und öffentliche Weihnachtskrippen aus, dieses Jahr nur noch 30.000.
Am Ende muss alles bezahlt werden.

Trotzdem: Lebbe geht weider!

LG, madBee

30.12.11 00:34
bacalhau 

Moderator

Re: Ust für Lebensmittel

madfan:
......................8% statt 4%, 12% statt 9% (betrifft uns, die gastronomie), und 22% statt 16%.................und das ab 1. 4.2012!!
es kann sich aber immer noch aendern!!
mfg, madfan

Ja!
Wie wär's mit 10 %, 15% und 25 %. Und dann gehen wir alle zusammen baden. Den Strand dürft Ihr Euch raussuchen.
Gute Nacht Madeira.
bacalhau

30.12.11 07:42
lobo 

Madeira-Cinerarie

Re: Ust für Lebensmittel

Liebe Leute

Mal auf den Teppich bleiben, auch wenn es weh tut, Angleichung der Sätze hat schon was Gerechtes. Warum sollen die ärmeren Regionen Portugals die reicheren - und dazu gehört Madeira - denn mitfinanzieren? Lissabon hatte diesmal keine öffentlich finanzierte Weihnachtsbeleuchtung, Funchal wohl schon. Ganz zu schweigen vom Rest Portugals.

Lobo

30.12.11 09:12
MacMurphy

nicht registriert

Re: Ust für Lebensmittel

lobo:
Liebe Leute

Mal auf den Teppich bleiben, auch wenn es weh tut, Angleichung der Sätze hat schon was Gerechtes. Warum sollen die ärmeren Regionen Portugals die reicheren - und dazu gehört Madeira - denn mitfinanzieren? Lissabon hatte diesmal keine öffentlich finanzierte Weihnachtsbeleuchtung, Funchal wohl schon. Ganz zu schweigen vom Rest Portugals.

Lobo

Mal auf dem Teppich bleiben? Würden die Steuern nicht so brutal angehoben, wäre ich mit einer bunten Taschenlampe den gesamten Dezember durch Funchal gelaufen. Die Festbeleuchtung leuchtet einen Monat, leiden werden wir aber etwas mehr.

macmurphy


www.mari-made-it.com Nicht vergessen. Forumsmitglieder bekommen 10% Nachlass.

www.youtube.com/watch?v=R-6i-5jDwTk



30.12.11 13:46
madeirarobs 

Administrator

Re: Ust für Lebensmittel

Das ist ja tolllllll. Mal sehen wieviele Kneipen, Restaurants und Bars noch zumachen werden. Das ist dass was wir wollen !!!!! Hurrraaaaa Griechenland Nummer 2.......
Danke für die Info
liebe Grüße
Robert

 1 2
Besteuerungssätze   Mehrwertsteuersatz   Ultraperipherität   Bewusstlosigkeit   Nahrungsmittelpreisen   Madeira   Veräusserungsgewinne   Halbfertigprodukte   Veranstaltungs-Tickets   Supermarkt-Ketten   Kontinental-Portugal   Weihnachtskrippen   Nahrungs-Zusatzstoffe   Mehrwertsteuererhöhung   Lebensmittel   Handlungsfähigkeit   Mehrwertsteuersatzes   Mehrwertsteuersätze   Weihnachtsbeleuchtung   Fruchtsaftgetränke
...
Madeira