| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


essen und trinken
  •  
 1
01.12.20 16:31
Botswanawolf 

Madeira-Natternkopf

essen und trinken

Hallo deutsche Community,

die Festtage stehen wiedermal vor der Tür und manche Frau denkt mt Grausen an die Kocherei. Ich kann helfen! Ich bin ein deutscher Koch, der natürlich die weihnachtliche Küche kennt. Ente, Roulade, Schnitzel, Schweinebraten u.s.w. Die entsprechenden Zutaten sind natürlich dabei.
Wir brauen auch deutsches Bier. Ohne Konservierung.
Für Liebhaber der internationalen Küche: Ich arbeitete und lernte in Frankreich, Luxemburg, ein bischen Rußland, Südafrica und Botswana. Entsprechende Gerichte hab ich mitgebracht und stelle sie auch gern in Funchal vor.
Für Vegetarier gibt eine eigene Karte und auch für Veganer. Auch Diabetiker werden berücksichtigt.
So, das war meine kurze Vorstellung, Kontakte bitte über PN
Viele Grüße Wolfgang

01.12.20 22:45
Botswanawolf 

Madeira-Natternkopf

Re: essen und trinken

Auswandern nach Madeira

Wir sind ein normales, deutsches Ehepaar das eines Tages auf die Idee kam im Urlaub nach Kapstadt zu reisen. Ich war derzeit Küchenchef in einem bergischen Restaurant, meine Frau leitete als Betriebswirt das Finanzressor einer Firma.
Nach 2 Wochen Südafrica waren wir überzeugt das wir das Land unserer Träume gefunden hatten. Zurück in Deutschland arbeiteten wir auf den Umzug nach Kapstadt hin und schafften dies auch. Nach einem Jahr wares soweit, wir schnappten unsere Haustiere, Hund und Kater
und flogen los. Wir trafenauf ein Land voller Hoffnung und Aufbruchstimmung, schwarz und weis kam sich näher, die Stimmung war gut. Voller Euphorie kauften wir unser erstes Restaurant und wurden jetzt mit der Realität konfrontiert.
Es war schwer Fuß zu fassen in einer Stadt, die nur vom Tourismus lebt. Wir arbeiteten 7 Tage die Woche und nach etwa einem halben Jahr flatterte uns ein Zertifikat ins Haus. TripAdviser hatte uns zum Winner des Jahres erklärt.
Schön, aber so nach und nach wurde im Lauf der Jahre die Stimmung schlecht, wir hatten mehrere Einbrüche im Restaurant und nicht nur da, sondern auch im Wohnhaus. Das ist in Südafrica Lebensgefährlich ,die Einbrecher töten dich für ein Funktelefon.
Wir beschlossen also das Land zu verlassen und nach Botswana ausuwandern.Wir packten den großen Pajero voll bis unters Dachund auch noch auf das Dachund fuhren 1300 km durch Africa.Macht das bitte nicht nach, es ist gefährlich.
In Botswana hieltes uns nicht lange, meine Frau hat die Hitze nicht vertragen. Es gab Tage mit 50 C.
Also wanderten wir nach Madeira aus und nun ist genug gewandert, ds Klima ist gut, die Menschen freundlich. Hier bleiben wir .
Andrea und Wolfgang aus Leipzig

 1
Aufbruchstimmung   konfrontiert   beschlossen   Restaurant   Südafrica   Betriebswirt   Entsprechende   mitgebracht   Schweinebraten   Vorstellung   TripAdviser   weihnachtliche   Funktelefon   entsprechenden   ausuwandern   internationalen   berücksichtigt   Konservierung   Lebensgefährlich   Finanzressor






Madeira