| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Delfinarium Protestaktion am 22.6
 1 2 3 4 5
15.06.14 20:18
bycycle 

Madeira-Levkoje

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

jepp, auch online protestiert.
hfftl. bringts was !!
lg claudia

15.06.14 21:40
Sigrid 

Madeira-Levkoje

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Bin nicht in Facebook, hab aber sofort online meine Stimme abgegeben.
Was für einen Blödsinn lassen die sich auf Madeira noch einfallen? Erst einen Fesselballon, dann eine Eiskunsthalle (alles wieder weg), gläserne Plattform beim Cabo Girau und jetzt ein Delfinarium.
Alle, die dies unterstützen, sollte man in einen Käfig sperren, damit wir mal diese "Affen" bestaunen können. Sorry, aber da platzt mir der Kragen.
Die sollten mal lieber schauen, dass sie ihre kaputten Straßen (z.B. die ER 110 Encumeada auf Paul da Serra)wieder richten und als besondere Attraktion könnte man die alten Küstenstraßen wieder herrichten, damit man sie in einer Richtung fahren kann. Das wär was!
Einige Levadas gehören auch repariert. Die Regierung sollte sich mal auf ihre Grundaufgaben besinnen und auch nicht alles mit Hotels zu pflastern, dann kommen die richtigen Madeira-Touris auch wieder.
Es wird leider soviel Ursprüngliches von Madeira zerstört, das einem das Herz blutet.
Also macht bitte mit und stimmt gegen das Delfinarium, allen denen, die auf Madeira sind: Danke fürs "lautstarke" Protestieren.

LG
Sigrid

15.06.14 22:46
Strelizie 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Habe auch unterschrieben und werde nächsten Sonntag auch "live" protestieren!
LG Strelizie

16.06.14 16:24
Annika107

nicht registriert

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Ich habe es natürlich auch ausgefüllt.
Bitte berichtet nach Protestaktion was und wie das da alles gelaufen ist.
Vielleicht kann ja einer von euch der da hinfährt Bilder machen und hier einstellen.

19.06.14 09:22
MacMurphy

nicht registriert

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Hallo Forianer
Hier ist ein Text von unserem Mitglied und Guide auf der bekannten Ribeira Brava, welche wie kaum ein anderer für bewussten und respektvollen Umgang mit den Tieren steht.

Fatima hat die Problematik auf den Punkt getroffen. Bitte lesen und auch gerne weiterverteilen.


Etwas zur Geschichte von Delfinarien

Seit dem Film „Flipper“ ist der Boom, Delfine und Wale in Shows zu bestaunen immer weiter gewachsen. Mittlerweile ist daraus ein riesiges Entertainmentgeschäft erwachsen, welches Millionen Menschen in Freizeitparks, Zoos, Delfinarien und Orcanarien lockt. Die Kassen klingeln und rund um die Shows wird die Ware: „Flipper und Co“ ausgeklügelt vermarktet.
Für die Besucher, die nicht nur auf eine spektakuläre Show aus sind, wird die Gefangenschaft der Tiere mit dem hohen Bildungswert und der möglichen Forschungsarbeit beworben.

Der beliebte Slogan „Was man kennt, schützt man“, ist eine äußerst durchsichtige Methode zur Rechtfertigung. Doch in dieser Aussage steckt der Widerspruch! Wie kann ein Tier erforscht werden, wenn es sich nicht in seinem natürlichen Umfeld befindet? Wie viele Delfingeburten in Delfinarien sind "Erfolgsgeschichten"? Unter den sogenannten Nachzuchten in Delfinarien ist die Sterblichkeitsrate enorm hoch. Wirkliche Bildungsarbeit findet nicht oder nur begrenzt statt.

Ginge es den Betreibern um den Bildungsaspekt, müssten sie dann nicht anerkennen, dass diese Tiere in den Ozean und nicht in kleine Wasserbecken gehören? Hier geht es ausschließlich um den Profit, denn bei diesem "Vergnügungsbetrieb" ist der kommerzielle Gewinn enorm. Einige Delfinarien haben die Lebensumstände der Tiere zwar verbessert, doch die Tatsache bleibt bestehen, dass es sich um Gefangenschaft handelt!

Viele Tiere werden aus dem Wildfang entnommen. Sie werden ihrem sozialen Gefüge und Lebensraum entrissen und erleiden die Strapazen eines Transportes, beides höchst traumatisierende Erfahrungen. Nach der Gefangennahme und einem überlebten Transport in die „neue Heimat“ werden die erworbenen Tiere oftmals tagelang mit speziellen Tragegestellen an der Wasseroberfläche gehalten. Warum ist das notwendig? Meeressäuger haben keinen Atemreflex, sie sind bewusste Atmer. Dies bedeutet, dass sie sich entscheiden können, das Atmen einzustellen. Manch ein Tier trifft diese Entscheidung und lässt sich auf den Beckengrund sacken, um dort durch Ersticken zu sterben. Solch ein Suizid kann bei dieser teuren Ware jedoch nicht toleriert werden.

In der Eingewöhnungsphase verweigern die Tiere häufig die Nahrung, wenn es darum geht, die Gewöhnung an die tote Kost und die Enge der Becken zu akzeptieren. Auch die Haltung der Tiere ist ein Drahtseilakt, denn schlechte Wasserqualität und ein hoher Grad an Stress sorgen für vielfältige Erkrankungen, wie ein geschwächtes Immunsystem, Infektionen der Haut und Erkrankungen der inneren Organe. Die Betreiber bekämpfen dies mit Breitbandantibiotika, Pilzhemmer, Hormonen und bei aggressivem Verhalten werden Beruhigungsmittel verabreicht.
Delfine, die in der freien Wildbahn, in sogenannten Schulen leben und über ein starkes Beistand- und Sozialverhalten verfügen, werden nun auf engem Raum mit anderen Artgenossen eingepfercht, deren Gesellschaft sie sich nicht selbst ausgesucht haben. Es ist leicht vorstellbar, dass unter Bedingungen mit hohem Stressfaktor und keiner Möglichkeit auf Rückzug, auch aggressives Verhalten untereinander stattfindet.

Meeressäuger sind freie und wilde Tiere, die im Schnitt am Tag 100km und mehr zurücklegen. Wie viele Runden in einem Delfinariumbecken sind das wohl?
Die Orientierung der Delfine, die zu den Zahnwalen zählen, ist das Sonar, welches in Betonbecken jedoch eingestellt wird und verkümmert. Das Gehör, der sensibelste Sinne der Meeressäuger, wird durch den beständigen Lärm der Umwälzpumpen, die extrem laute Showmusik und das Kreischen und Klatschen des Publikums permanent beschallt. Das sind die Voraussetzungen, die ein gefangen genommenes Tier, nach einem Leben im Ozean, in Freiheit, erwartet.

Ein fröhliches Bild wird während der Delfinshow Traumfabrik gezeichnet, welches nichts mit der Realität zu tun hat. Das „glückliche Lächeln“ der Großen Tümmler wird ihnen zum Verhängnis, denn es überdeckt das Leid der Tiere, die gefangen, ausgebeutet und gequält sind. Besonders Große Tümmler werden in diesen Shows eingesetzt und kaum einer kennt die richtige Bezeichnung für diese Delfinart. Im Umgangssprachlichen werden sie einfach „Flipper“ genannt.

Es kann keine artgerechte Haltung für Meeressäuger außerhalb ihrer natürlichen Umgebung geben!

Madeira verfügt über den Luxus diese wunderschönen Tiere direkt vor der Haustüre zu haben. Sie hier zu beobachten gibt direkten Einblick, in das natürliche Verhalten der Tiere.
Wir wollen auf Madeira eine delfinarienfreie Zone!
Fatima - Lobosonda

19.06.14 11:21
hoellena 

Madeira-Levkoje

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Danke für den Text!
Wäre eine weitere Demonstration direkt in Funchal (am besten Mitten in der Hauptverkehrszeit) nicht wesentlich aufmerksamkeitsstärker?
Lugar de Baixo ist - aus Sicht der Regierung - doch etwas weit "weg vom Schuss" ...

19.06.14 16:45
MacMurphy

nicht registriert

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Hallo
Auf jeden Fall. Mal sehen was die Verantwortlichen noch alles im Petto haben.

Macmurphy

23.06.14 12:48
MacMurphy

nicht registriert

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Hallo
Gestern war ja die Protestaktion gegen diese Blödheit.
Es war sehr entspannend und es waren auf jeden Fall mehr da als in der Diario steht. Aber egal, wir haben alle Akzente gesetzt. Von Lobosonda wurde ein Banner gemacht, welches man in der Diario sehen kann.

Wir sind dann alle vom Parkplatz der Marina runter zum "Zentrum" von Lugar de Baixo gegangen. Der Verkehr wurde teilweise von der sehr freundlichen Polizei (ohne Sarkasmus) gesperrt und wir konnten auf unseren Protest aufmerksam machen. Es wurde noch ca. eine halbe Stunde das Banner in den fliessenden Verkehr gehalten und auch so manch ein Tourismusbus konnte diese Aktion verfolgen. Mit Trillerpfeifen wurde auch ein wenig Lärm gemacht.

Prominetester Protestler war Raimundo Quintal.

Leider waren nicht viele bekannte Gesichter aus dem Forum dort aber ich durfte Strelizia und Andorinha kennenlernen. Schön das ihr da wart.

Es ist ein weiterer Protest in Funchal geplant. Wahrscheinlich am 26.06. Infos folgen noch.

Vielleicht kommen dann noch mehr, auch aus dem Forum. Bitte dran denken das man nur ein paar Stunden seines Lebens opfert aber den Tieren ein gesamtes Leben versaut.
Think twice.

macmurphy

23.06.14 16:14
andorinha

nicht registriert

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Hi MacMurphy,

schön auch Dich kennenzulernen!

Eine Korrektur damit es keine Verwechselungen gibt: es war die Strelizie . Die Strelizia hat ja dem Forum Ade gesagt.

Wäre schön wenn Du rechtzeitig hier über den Protest in Funchal informieren könntest.

Danke und Gruß
andorinha

23.06.14 20:20
Sigrid 

Madeira-Levkoje

Re: Delfinarium Protestaktion am 22.6

Hi MacMurphy und Andorinha,

toll, dass ihr dabei wart. Leider können wir euch nicht sonderlich aus Deutschland unterstützen, gedanklich halt. Pfeift einfach ne Runde für uns mit
Danke für eure Berichte, die wir gespannt verfolgen.

Weiß eigentlich jemand, warum sich Strelizia abgemeldet hat? Ich wollte ihr noch antworten, hatte aber ein Todesfall in der Familie und kam erst später dazu. Dann ging es auf einmal nicht mehr, bis ich geschnallt hatte, dass sie sich abgemeldet hatte.

Euch noch viel Spaß auf Madeira und grüßt mir die Insel

Sigrid

 1 2 3 4 5
Delfinarium   Umgangssprachlichen   Erfolgsgeschichten   Sterblichkeitsrate   Informationen   Madeira   andorinha   Vergnügungsbetrieb   Breitbandantibiotika   Gefangenschaft   Protestaktion   macmurphy   Verantwortlichen   Hauptverkehrszeit   Unterschriftenaktion   Fehlinvestitionen   Entertainmentgeschäft   Identifikationsnummer   aufmerksamkeitsstärker   Eingewöhnungsphase
Madeira

Madeira